Skiweltcup 2020/21

Skiweltcup 2020/21

Da wir aktuell ja leider noch nicht auf die Piste dürfen, blicken wir heute mal zu denen, die es dürfen. Die Profis im Skiweltcup sind wöchentlich auf der Jagd nach der Bestzeit, den Weltcuppunkten und dürfen so ihre Schwünge in den Schnee ziehen. Wir ziehen ein kurzes Fazit über die vergangenen Wochen im Skiweltcup und schauen auf die kommenden Highlights.

Traditionell gestartet ist der Skizirkus auch in dieser Saison bereits im Oktober am Rettenbachgletscher in Sölden. Hier stand für die Damen und Herren jeweils der Riesenslalom auf dem Programm und es fand eine erste Standortbestimmung für diese besondere Skisaison statt. Denn wie beispielsweise die Fußballer oder Handballer, müssen auch die Skifahrer ohne Zuschauer auskommen. Um dies besser zu ermöglichen wurde bereits der Auftakt in Sölden um eine Woche vorverlegt, um den Skizirkus von Touristen besser trennen zu können und die Athleten und Betreuer in der oft zitierten “Bubble” zu lassen.

©lakneissl.photography

Bei den Herren konnte sich bis jetzt noch kein Favorit klar absetzen. Auf dem Siegertreppchen gibt es nahezu immer Abwechslung und keine Seriensieger wie es z.B. zu Zeiten von Marcel Hirscher noch war.

Bei den Damen sieht dies schon etwas anders aus, hier ist insbesondere Petra Vlhova zu nennen, die diese Saison bereits im Slalom und Riesenslalom einige male ganz oben auf dem Treppchen standAber auch Mikaela Shiffrin mischt nach ihrer Pause wieder oben mit, auch wenn es bis jetzt “nur” zu einem Sieg, aber bereits zu mehreren Top-Platzierung gereicht hat.

©lakneissl.photography

"Und wie sieht es bei den deutschen Fahrern aus?" 

Nachdem die Vorzeige-Athletin der letzten Jahre, Viktoria Rebensburg im Spätsommer ihr Karriereende verkündete war die Frage nach einer Nachfolgerin groß. Wer soll nun Siege für den DSV einfahren, nachdem bereits ein Jahr zuvor der beste deutsche Skifahrer, Felix Neureuther, seine Karriere beendet hat. Insgesamt lässt sich sagen, dass das deutsche Team sich sehr gut schlägt. Bei den Frauen sind es insbesondere Lena Dürr im Slalom und Kira Weidle in den Speed-Disziplinen, die mit guten Ergebnissen auf sich aufmerksam machen. Bei den Herren sind es insbesondere Romed Baumann und Andy Sander in den Speed-Disziplinen sowie Alex Schmied, Stefan Luitz und Linus Straßer in den Technik-Disziplinen. Insbesondere letztgenannter nach seinem ersten Sieg beim letzten Rennen in Zagreb, bei dem er von Platz 8 im ersten Durchgang, im zweiten Durchgang noch bis ganz nach vorne gefahren ist. Das macht Mut für die anstehenden Klassiker.

Der Januar ist gespickt von Klassikern

Im Januar kommen nun die Klassiker, vor allem bei den Herren stehen nun die Prestigeträchtigen Rennen an.

Den Anfang macht Adelboden im Berner Oberland. Hier finden die Rennen am bekannten und berüchtigtenChünisbärgli statt. Häufig wird der Riesenslalom in Adelboden als der schwierigste im gesamten Weltcup bezeichnet. Der Start und das Ziel sind sehr steil und zwischendurch gibt es eine sehr flache Passage in der es scheint, als würden die Fahrer wieder den Berg hochfahren. Dieses Jahr finden in Adelboden zwei Riesenslaloms und ein Slalom statt. Im Normalfall tummeln sich dann ca. 35.000 Menschen an der Strecke und im Zielraum, was Adelboden zu einem der meistbesuchten Rennen macht. Aber wie bereits zu Beginn erwähnt, bleibt uns Fans nichts anderes 

Nach einer Woche Pause geht es dann direkt weiter zur nächsten spektakulären Rennstrecke. Die Rennen in Kitzbühel stehen dann auf dem Programm. Hier konnten wir letztes Jahr noch Live dabei sein, als sich die Fahrer die Mausefalle runterstürzten und über die Hausbergkante sprangen. Aber auch der Zuschauermagnet Kitzbühel muss dieses Jahr ohne Zuschauer auskommen. Ob Arnold Schwarzenegger trotzdem einen Weg zur Streif findet bleibt abzuwarten ?. Nach der kräftezehrenden Abfahrt in Wengen steht in Kitzbühel der nächste Kraftakt an. Denn auch diese Abfahrt hat es in sich und zählt neben Wengen ebenfalls zu den spektakulärsten Rennen im Weltcup. Neben der Abfahrt finden in Kitzbühel auch ein Super-G und ein Slalom statt. 

©skitours-reisen.de - Kitzbühel Streif

Nur wenige Tage später findet dann das nächste Highlight für die Slalomfahrer statt. Das Nightrace in Schladming zieht jährliche tausende von Zuschauern an die Piste und in den Zielraum.Mit bis zu 50.000 Zuschauern ist es das Rennen mit den meisten Zuschauern und sorgt so bei vielen Fahrern sicherlich für Gänsehaut. Aber ähnlich wie bei allen anderen Rennen, dieses Jahr ist alles anders. Trotzdem ist davon auszugehen, dass uns auch in diesem Jahr ein spannendes Rennen auf der Planai geboten wird, wenn auch dieses Jahr nur vor dem Fernseher.

©skitours-reisen.de - wengen

Nach einer Woche Pause geht es dann direkt weiter zur nächsten spektakulären Rennstrecke. Die Rennen in Kitzbühel stehen dann auf dem Programm. Hier konnten wir letztes Jahr noch Live dabei sein, als sich die Fahrer die Mausefalle runterstürzten und über die Hausbergkante sprangen. Aber auch der Zuschauermagnet Kitzbühel muss dieses Jahr ohne Zuschauer auskommen. Ob Arnold Schwarzenegger trotzdem einen Weg zur Streif findet bleibt abzuwarten ?. Nach der kräftezehrenden Abfahrt in Wengen steht in Kitzbühel der nächste Kraftakt an. Denn auch diese Abfahrt hat es in sich und zählt neben Wengen ebenfalls zu den spektakulärsten Rennen im Weltcup. Neben der Abfahrt finden in Kitzbühel auch ein Super-G und ein Slalom statt. 

© Schladming-Dachstein / Herbert Raffalt

Wie geht es danach weiter?

Auch danach gibt es noch einige Highlights, aus deutscher Sicht sind da insbesondere die Rennen in Garmisch-Partenkirchen zu nennen. Bereits im Januar sind die Damen dort zu Gast und im Februar folgen dann die Herren. Die Kandahar zählt neben den bereits genannten Rennen in Wengen und Kitzbühel zu den schwierigsten im Rennkalender.

Nach den Rennen in Garmisch steht dann die Ski-WM im italienischen Cortina dAmpezzo auf dem Programm. Fast zwei Wochen lang können wir uns dann auf spannende Wettbewerbe freuen und auf Medaillen von unseren deutschen Athleten hoffen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, die nächsten Wochen werden spektakulär und wir können euch sagen, unsere Fernseher werden auf jeden Fall an sein und können es euch auch nur absolut empfehlen.

©lakneissl.photography

SAVE THE DATE

22.-24.04.2021 Ski- u. Snowboard- Springdays im Stubaital inkl. Materialtest

08.-10.10.2021 Ski- & Snowboard- Opening am Hintertuxer Gletscher

22.-24.10.2021 Ski- u. Snowboard- Worldcup- Weekend in Sölden inkl. Materialtest 

22.-24.11.2021 Ski- u. Snowboard- Opening im Stubaital inkl. Materialtest